Am 26. 1. fuhren wir in die Hopsagasse in der Brigittenau um am Wiener Futsal-Turnier teilzunehmen. Unter Futsal versteht man Hallenfu├čball mit speziellen Regeln. So gibt es z. B. keine Bande, es wird mit einem sprungreduzierten Ball gespielt und ruhende B├Ąlle m├╝ssen innerhalb von vier Sekunden gespielt werden. Wir nahmen heuer zum ersten Mal bei diesem Turnier teil, und so mussten wir im ersten Spiel etwas Lehrgeld zahlen. Gegen die sehr starke Sportmittelschule „Am Kaiserm├╝hlendamm“ konnten wir zwar phasenweise mithalten, mussten uns schlie├člich aber doch 0:3 geschlagen geben.

Dejan sorgt f├╝r einen Entlastungsangriff, Rabbaani und Magomed besetzen die Seiten.

Auch im zweiten Spiel konnten wir nicht unbedingt mit einem Sieg rechnen. Schlie├člich galt es gegen die Rapid-Kooperationsschule┬á – die Sportmittelschule Hermann Broch Gasse (den sp├Ąteren Turniersieger) – m├Âglichst gut mitzuhalten. Das gelang uns wirklich sehr gut, wir verloren zwar auch dieses Spiel 0:3 aber dieser Gegner war die st├Ąrkste Mannschaft des Turniers.

Nach der zweiten Niederlage in Folge waren wir ein wenig niedergeschlagen.

Nun hatten wir uns aber wirklich eingespielt und wir wussten, dass wir gegen die Klostergasse Chancen hatten. Schlie├člich kannten wir diesen Gegner schon von unserem ersten Sch├╝lerligamatch, das wir damals sehr ungl├╝cklich verloren hatten. Tats├Ąchlich entwickelte sich wieder ein gro├čteils ausgeglichenes Spiel, aber wir hatten doch mehr Spielanteile und konnten das Match dank der Tore von Lukas und Rabbaani 2:0 gewinnen. Nur gegen Ende mussten wir noch zittern, da wir unsere Mannschaftsfouls schon aufgebraucht hatten und durch zwei zus├Ątzliche Fouls Serhat noch zwei gef├Ąhrliche direkte Freist├Â├če entsch├Ąrfen musste.

Freist├Â├če m├╝ssen beim Futsal innerhalb von vier Sekunden ausgef├╝hrt werden.

Im letzten Spiel gegen die Florian-Hedorfer-Stra├če gingen wir schnell in F├╝hrung, mussten kurz darauf aber den Ausgleich hinnehmen. In diesem Spiel waren wir ├╝ber weite Strecken ├╝berlegen, konnten aber einige gute Chancen nicht verwerten. Auch mit einem Unentschieden zum Schluss kann man bei diesem stark besetzten Turnier aber gut leben.

Gegen die Florian-Hedorfer-Stra├če waren wir meistens in Ballbesitz.

Insgesamt spielten alle Teams auf einem sehr hohen Niveau und wir k├Ânnen durchaus stolz darauf sein, dass wir hier so gut mithalten konnten. Von f├╝nf teilnehmenden Mannschaften wurden wir schlie├člich Dritter. Au├čerdem wurde auch sehr fair gespielt, grobe Fouls gab es im gesamten Turnier nicht. N├Ąchstes Jahr wollen wir auf alle F├Ąlle wieder mitspielen und hoffen, einen ├Ąhnlich starken Auftritt hinlegen zu k├Ânnen.

Tagged on: